• Jay the Argonaut

Zwei Gipfel und ein Grat - Schlenken und Schmittenstein

Super Eingehtour im Juli mit leicht ausgesetzten Stellen. Vom Schlenken (1649m) über den Grat zum Schmittenstein (1695m) und wieder zurück über das Almgebiet.




Startpunkt/Parkplatz: Parkplatz Walmereit

GPS: 47.679287, 13.188932


Strecke: ca. 820hm auf 9km (3,5h Runde)


Schwierigkeit: in the middle


Schlenken und Schmittenstein - zwei Schwesternberge, die über einen Grat miteinander verbunden sind. Beide liegen im Gemeindegebiet von Adnet/Krispl und gehören zur Osterhorngruppe. Sehr beliebte Berge auch im Winter für tolle Skitouren.



Tourenverlauf

Diese super Eingehtour beginnt beim Parkplatz Walmereit und führt zuerst auf den Schlenken. Für Schlenken und Schmittenstein gibt es viele verschiedene Startmöglichkeiten. Walmereit ist meistens nicht so überlaufen. Vom Parkplatz aus führt zuerst ein Wanderweg leicht bergauf. Es geht weiter durch den lichten Wald in Richtung Wallmannsreit und über die Almenwiesen zur Formau. Die Formau ist eine kleine Ansammlung von Hütten und Wochenendhäuschen. Dort vorbei und dann die Forststraße entlang bis man links in den Wanderweg abbiegen kann.


Es gibt viele Startmöglichkeiten für die beiden Gipfel


Es geht etwas steiler bergauf durch den Wald. Diese Strecke auf den Schlenken ist durch den Wald sehr schattig. Oben am Wald führt dann ein Grat zum ersten Gipfel dieser Tour. Wer früh am Morgen geht bekommt als Belohnung eine tolle mystische Stimmung, links und rechts vom Grat umgeben von Nebel. Der Gipfel selbst ist eigentlich eine Alm. Mitten auf der Wiese steht das Gipfelkreuz und lädt zu einer kleinen Pause mit schöner Aussicht ein.

Weiter geht es nun Richtung Schmittenstein. Zuerst über die Schlenkenalmen oben und dann über den schmalen Grat. Der Weg wechselt immer wieder zwischen Wiesen und Steinen. Ungefähr in der Hälfte der Strecke kommt eine kurze versicherte Stelle. Den zweiten Gipfel kann man schon gut erkennen und geht weiter über den Grat. Zum Schluss müssen noch ein paar wenige Höhenmeter überwunden werden und kann dann am zweiten Gipfekreuz die Aussicht genießen.


Mystische Stimmung in der Früh


Der Rückweg wird etwas anders gewählt. Vom Gipfel geht ein Weg etwas hinunter und dann unterhalb des Grates entlang Richtung Schlenkenalmen. Zuerst über eine freie Fläche, weiter durch den Wald bis man schließlich zu den Almen kommt. Von dort wieder durch den Wald und zurück zur Formau. Dann treffen sich die Wege wieder und wandert zurück zum Parkplatz.



Die Tour eignet sich hervorragend als erweiterte Eingehtour und als super Übung für ausgesetzte Stellen mit Hund. Etwas Schwindelfreiheit ist am Grat von Nöten. Trittsicherheit kann perfekt geübt werden. Im Hochsommer kann es auf den Almen sehr heiß werden. Doch die Wälder bieten immer wieder Schutz vor der Sonne. Es herrscht Almenbetrieb während der Sommermonate. Gerade am Schlenkengipfel ist mit Kühen zu rechnen. Am Rückweg auf den Schlenkenalmen ist ebenfalls für gewöhnlich Weidevieh. Grundsätzlich gibt es aber genügend Stellen für Hundefreilauf. Am Grat zwischen Schlenken und Schmittenstein gibt es ungefähr bei der Hälfte eine seilversicherte Stelle. Es kann sein dass sich der Hund das selbst noch nicht zutraut und getragen werden muss. Perfekte Zeiten im Juli sind vor Allem die Morgenstunden. Mystische Stimmungen können durch den Wald durch den Nebel erwartet werden. Es gibt einige Trinkmöglichkeiten auf den Almen selbst.


#dogtrekking #hiking #schlenken #schmittenstein #berge #bergtour #mountain #wanderhund #wandern #hikingwithdogs #hund #dog #Salzburgerland #tour #fantasticmountaindog

72 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen