• Jay the Argonaut

Großer Hundstod - Mitten durchs "Steinerne Meer"

Aktualisiert: 25. Nov 2018

Mit dem Hund auf zum großen Hundstod innerhalb eines Tages. Lange, herausfordernde und traumhafte Tour quer durchs atemberaubende Steinerne Meer im Salzburger/Bayrischen Grenzgebiet.




Startpunkt/Parkplatz: Pürzlbach (Weißbach bei Lofer)

GPS: 47.518149, 12.772632


Strecke: ca. 1600hm auf 12km (6h Runde)


Schwierigkeit: the hard way


Der 2593m hohe Große Hundstod ist einer der Hauptgipfel im Steinernen Meer zwischen dem Bundesland Salzburg und Bayern. Sein Name fordert es quasi heraus ihn mit seinem Hund zu besteigen. Panorama auf Strecke und am Gipfel sind alle Mühen wert.


Tourenverlauf

Wir besteigen den Großen Hundstod innerhalb eines Tages. Gesamte Dauer der Tour mit Auf- und Abstieg betragen ca. 8h. Die Tour beginnt am Wanderparkplatz Pürzlbach - Entrichtungsgebühr von 2€. Der erste Teil der Strecke ist eine 4 Kilometer lange Forststraße bis zur Kalbrunnalm. Dabei werden ca. 400 Höhenmeter überwunden. Wir leisten uns den Luxus und fahren bis zur Kalbrunnalm mit dem E-Bike. Die Hunde laufen die Strecke. Es ist noch dunkle Nacht. Wer die Strecke nicht gehen möchte kann auch mit einem Shuttlebus bis zur Alm fahren. Die ersten Fahrten sind aber nicht vor 09:00 Uhr.


Mit dem E-Bike bis zur Kalbrunnalm


Die Räder werden weggestellt und es geht zu Fuß weiter Richtung Dießbachstausee. Am Stausee rechts vorbei und den Weg entlang bis zur Talstation der Materialseilbahn vom Ingolstädter Haus. Ab jetzt beginnt der Steig. Über steile Serpentinen durchschreitet man das Steinerne Meer. Immer wieder kann man das atemberaubende Panorama genießen. Entlang des Kleinen Hundstod kommt man zum Ingolstädter Haus. Hier wäre eine gute Möglichkeit wenn man die Tour auf 2 Tage aufteilen möchte zu Nächtigen und dann den letzten Anstieg auf den Gipfel am nächsten Tag zu meistern.


Ingolstädter Haus - 2119m - Hunde erlaubt


Vom Ingolstädter Haus geht es sehr steil und ausgesetzt weiter. Immer wieder müssen sowohl Mensch und Hund kleinere Kletterpassagen überwinden. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit unbedingt erforderlich. Schließlich kommt man auf die Spitze und wird mit einem wunderschönen Blick auf Hochkalter, Watzman, Hoher Göll, Kaisergebirge, Hochkönig, Loferer Steinberge und Hohe Tauern für seine Mühen belohnt.



Beim Abstieg wählen wir beim Ingolstädter Haus eine alternative Route über ein Geröllfeld nach unten. Für Hunde eindeutig weniger ein Problem als für Menschen. So kommen wir in ein Becken das vom Dießbach durchzogen wird und wandern am Seehorn und Murmeltieren vorbei hinunter Richtung Kalbrunnalm. Dort warten Leckerlis und Wasser für unsere tapferen Vierbeiner und für uns ein Radler.




Generell sei gesagt das es sich hierbei um eine wirklich anstrengende Tour für Hund und Mensch handelt. Das Abenteuer an einem Tag durch zuziehen verlangt ein hohes Maß an Kondition und bereits einiges an Training im vorhinein. Wasserstellen für den Hund gibt es durch den Dießbach immer wieder einmal. Aufgrund der Höhe kann diese Tour auch im Hochsommer gegangen werden - allerdings muss Früh genug gestartet werden um im unteren Bereich der Hitze zu entgehen. Die Kalbrunnalm eignet sich als Start für eine Vielzahl von Touren. Seehorn ist ein niedrigerer Gipfel der auch sehr empfehlenswert ist. Wer eine Übernachtung mit Hund auf dem Ingolstädter Haus plant unbedingt vorher telefonisch Anmelden und mit den Hüttenleuten absprechen. Wochenende eher meiden. Es ist immer wieder möglich auch ohne Leine unterwegs zu sein, aber es gibt am Weg Gämse und Murmeltiere. Wer also den Jagdtrieb nicht im Griff hat sollte auf die Leine nicht verzichten.

Abenteuerfaktor für diese Tour gleich 100%!


#Dogtrekking #GroßerHundstod #SteinernesMeer #hiking #dog #fantasticmountaindog

99 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen